Vitamine trockene Haut

Trockene Haut durch Vitaminmangel

Trockene Haut durch Vitaminmangel?

Schlechte Ernährungsgewohnheiten wirken sich auf unsere Gesundheit und Vitalität aus. Doch führt ein Vitaminmangel auch zu trockener Haut?

Gutes Essen = schöne Haut?

Der Kreislauf ist eigentlich ganz einfach: Deine Nahrung wird im Darm zersetzt und gelangt über die Blutbahnen in die verschiedenen Hautschichten. Dort entfalten Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate, aber auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ihre Wirkung. Ernähren wir uns sehr einseitig, spiegelt sich das in unserem Äußeren wider: Brüchige Nägel, stumpfe Haare und schlechte Haut sind das Resultat einer unzureichenden Ernährung.

Das braucht deine Haut

Deine Haut benötigt also genau wie dein ganzer Organismus eine ausgewogene Ernährung und eine gute, vitaminreiche Zusammensetzung aus Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten. Hier kommt es jedoch stark darauf an, welche Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate du zu dir nimmst.

Isst du zu viel Weißmehl, Zucker und tierische Fette, schnellt nach jeder Mahlzeit dein Insulinspiegel in die Höhe, um die Menge an Zucker zu bewältigen. Und genau das wirkt sich negativ auf dein Hautbild aus: Insulin regt das Zellwachstum an und begünstigt auf diese Weise die Vergrößerung von Talgdrüsen, verursacht Entzündungen und lässt deine Haut schneller altern. Ungesunde Ernährung ist also auch schlecht für die Haut und begünstigt oftmals Akne. Doch wird die Haut auch trocken, wenn unzureichende Lebensmittel auf dem Teller landen?

Trockene Haut durch Vitaminmangel:

Macht vitaminarme Ernährung deine Haut trocken?

In den meisten Fällen wirkt sich eine einseitige Ernährung mit vielen, schlechten Fetten und einem Mehr an Zucker auf die Talgproduktion der Haut aus. Das liegt am hohen Insulinausschuss, der mit den richtigen Kohlenhydraten und regelmäßigen Mahlzeiten in Zaum gehalten werden kann.

Ist deine Haut zu trocken, kann eher ein Flüssigkeits- als ein Vitaminmangel schuld sein. Tatsächlich ist es so, dass eine elastische, geschmeidige Haut konkret mit deinem Wasserhaushalt zusammenhängt. Wenn du genug Wasser trinkst, wird die Haut durchblutet und mit mehr Sauerstoff versorgt. Der Stoffwechsel wird auf diese Weise verbessert, was wiederum deine Hautschutzbarriere stärkt. Neigst du also zu trockener Haut, ist nicht nur gesunde Ernährung, sondern vor allem eines angesagt: Wasser trinken.

Gesunde Lebensmittel für geschmeidige Haut: Drei goldene Regeln

Wenn du etwas für dein Hautbild und deine Gesundheit tun möchtest, gibt es drei wichtige Grundsätze, die bei der Ernährung eine große Rolle spielen und trockene Haut durch Vitaminmangel vermeiden:

Erste Regel: Die richtigen Kohlenhydrate in Maßen

Um den Ausschuss von Insulin und somit das Zellwachstum zu kontrollieren, ist es sinnvoll, nur hochwertige, langkettige Kohlenhydrate zu essen. Dazu gehören Vollkorn-Produkte, Kartoffeln oder die sogenannten Pseudo-Getreidesorten wie Quinoa und Amaranth.

Zweite Regel: Viel Fett – und zwar das Richtige

Low fat war gestern! Heute gilt: Wer seine Haut auch von innen pflegen und seinen Organismus stärken möchte, sollte viele gesunde Fette zu sich nehmen. Hierzu zählen pflanzliche Öle wie Olivenöl, Hanföl oder Walnussöl. Diese sollten möglichst nicht erhitzt werden und in jeder Mahlzeit ihren festen Platz finden. Auch die Fette aus Fisch, Nüssen und Avocado sind wahre Multitalente, die die Haut vor Entzündungen schützen und deine aktive Hautschutzbarriere intakt halten.

Dritte Regel: Grünes Gemüse für schöne Haut

Gemüsesorten wie Brokkoli, Erbsen, Bohnen, Grünkohl oder auch Obstsorten wie Kiwi sind wahre Vitamin-Bomben. Neben gesunden pflanzlichen Proteinen, enthalten diese Lebensmittel Calcium sowie die Vitamine A, C, E und Zink. Gerade diese Vitamine sorgen dafür, deine Haut vor oxidativem Stress zu schützen, Hautreizungen zu verhindern und deine Haut schön geschmeidig und weich zu machen.

Quellen:

Ellbogen und Knie sind besonders trockene Hautstellen. Warum das so ist kannst du in diesem Blogartikel lesen.