Vitamin-D Sommer

Vitamin D Sommer

Vitamin-D-Mangel im Sommer

Ein Vitamin-D-Mangel im Winter ist keine Seltenheit – doch kann er auch im Sommer auftreten? Wir klären die Fakten.

Vitamin D – wie die Sonne Deine Knochen stärkt

Die Vitamin-D-Bildung ist ein faszinierender Vorgang, der mithilfe der Sonnenstrahlen im Körper vor sich geht. Während du dich also genüsslich sonnst, produziert dein Körper innerhalb von 30 Minuten genug Vitamin D für den ganzen Tag. Auf diese Weise werden deine Knochen mineralisiert und besonders hart und stark. Das gilt übrigens auch für deine Zähne.

Studien zeigen, dass Vitamin D aber auch deine Cholesterin-Werte im Gleichgewicht hält, das Diabetes Risiko senkt und allgemein dein Immunsystem stärkt. Leidest du an einem Vitamin-D-Mangel, können z.B. Symptome wie Muskel- und Knochenschmerzen, gestörte Knochenmineralisation, erhöhte Infektanfälligkeit, Müdigkeit, oder Haarausfall auftreten.

Doch wieso leiden viele unter einem Vitamin-D-Mangel im Sommer, wo doch eigentlich genug UVB-Strahlen vorhanden sind?

Woher kommt die sommerliche Mangelerscheinung?

Es gibt einige Gründe, die selbst im Sommer einen Vitamin-D-Mangel verursachen:

  1. Ein stark gesunkener Vitamin-D-Wert aus dunklen Wintermonaten braucht einige Zeit, um sich durch Sonneneinstrahlung langsam wieder aufzubauen und kann selbst im Sommer noch zu niedrig sein.
  2. Wenn du lange und viel drinnen arbeitest, selten vor die Türe gehst und die Sonne meidest, kannst du unter einem Vitamin-D-Mangel im Sommer leiden.
  3. Lange Kleider sowie ein hoher Sonnenschutz verhindern ebenfalls die Aufnahme von Vitamin D.
  4. Ab einem Alter von 65 Jahre wird die Vitamin D Aufnahme generell erschwert, da sich die Synthese im Körper verlangsamt.

Keine Angst vor Sonne! So beugst du vor

Es ist äußerst wichtig, deine Haut im Sommer vor der starken Sonneneinstrahlung zu schützen. Das gilt vor allem bei langen Sonnenbädern, auf Wanderungen in den Bergen und am Wasser. Gib deinem Körper jedoch trotzdem die Chance, das wichtige Vitamin D aufzunehmen.

Dazu kannst du ohne schlechtes Gewissen deiner Haut gegenüber, je nach Hauttyp, bis zu 30 Minuten Mittagssonne mit kurzen Ärmeln genießen oder einen ausgiebigen Spaziergang in der Abendsonne machen. Planst du einen Strand- oder Wandertag, creme dich trotzdem gut ein, um Verbrennungen zu vermeiden.

Muss ich Vitamin-D-Tabletten oder -Tropfen zu mir nehmen?

Es gibt einige Fälle, in denen es ratsam ist, Tabletten oder Tropfen einzunehmen, um einen Vitamin-D-Mangel zu verhindern. Kläre das jedoch immer erst mit deinem Hausarzt ab, um eine Überdosierung zu vermeiden. In folgenden Fällen ist es sinnvoll, Vitamin D zu supplementieren:

  • In der Schwangerschaft und Stillzeit: Wie ein Bericht aus dem Ärzteblatt besagt, stärkt eine angemessene Vitamin-D-Zufuhr die Knochendichte bei deinem Baby bis ins Kindesalter.
  • Ab einem Alter von 55 Jahren: Hier fällt es deinem Körper deutlich schwerer, Vitamin D aufzunehmen und du solltest ihn – im Winter und auch Sommer – mit Tabletten darin unterstützen. Das beugt vor allem Osteoporose vor!
  • Bei wenig Sonnenkontakt: Wenn du die Sonne grundsätzlich meidest, dich viel eincremst und lang anziehst und weniger als 30 Minuten täglich vor die Tür gehst, solltest du mit deinem Arzt über Vitamin-D-Tabletten oder -Tropfen sprechen.

Wenn du zusätzlich mit einer optimierten Ernährung nachhelfen möchtest, um einen Vitamin-D-Mangel im Sommer zu vermeiden, sind beispielsweise folgende Lebensmittel empfehlenswert:

  • fettreiche Fischsorten (z.B. Hering, Lachs)
  • Innereien (besonders Leber)
  • Pilze (z.B. Steinpilze)
  • Butter/Käse
  • Eier
  • Avocado

 

1 Quelle: https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-d/

2 Quelle: https://www.vitamind.net/dosierung/sommer/

3 Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/Vitamine?s=&p=1&n=1&nid=109680

4 Quelle: https://vitamin-d.info/studien/

5 Quelle: https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-d/mangel/

6 Quelle: https://www.osteoporose.de/behandlung