Trockene Haut

Trockene Haut Winter

Trockene Haut im Winter

Im Winter setzen Kälte und trockene Heizungsluft unserer Haut besonders zu. Spannungsgefühl, Irritationen, gerötete, schuppige Haut und Juckreiz treten vermehrt auf. Bei fehlender Feuchtigkeit können zudem kleine Risse in der Haut entstehen, wodurch Keimen, Bakterien und Pilzen das Eindringen ermöglicht wird und unter anderem zu Hautinfektionen führen können.

Ursachen für trockene Haut 

Die Talgdrüsen in der Lederhaut sorgen für den Säureschutzmantel, der vor Feuchtigkeitsverlust und Schäden schützen soll. Bei fallenden Temperaturen produzieren diese Drüsen immer weniger Hautfett, bei extremer Kälte kann die Produktion sogar gänzlich gestoppt werden. Der mangelnde Fettfilm auf unserer Haut lässt Feuchtigkeit auf der Hautoberfläche schneller verdunsten, zudem entzieht die trockene Heizungsluft unserer Haut zusätzlich Wasser. Wir bemerken dies z.B. durch Juckreiz und Spannungsgefühle auf der Haut oder durch die Entstehung von kleinen Rissen. Der ständige Wechsel zwischen Wärme im Inneren und Kälte im Außen unterstützt diesen Prozess – der Winter ist purer Stress für unsere Haut! Die beliebte heiße Dusche und die Nutzung von zu viel Seife, ebenso wie ausgiebige Schaumbäder strapazieren die Haut zusätzlich und können sie somit ebenfalls enorm belasten.

Der richtige Schutz für deine Haut

Die richtige Pflege und ausreichender Schutz sind für die Haut im Winter enorm wichtig, denn damit können unangenehme Begleiterscheinungen vorgebeugt werden.

  • Schutz vor Kälte

Bei winterlichen Temperaturen sollten empfindliche Stellen durch warme Kleidung geschützt werden. Trage beispielsweise Handschuhe, um die Haut an deinen Händen zu schützen, wenn du rausgehst. Creme deine Hände nach dem Händewaschen sorgfältig ein, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden. Beim Wintersport kann es zudem sinnvoll sein, einen Gesichtsschutz überzuziehen.

  • Kälteschutz im Gesicht

Gegen die kalte Luft im Freien kann das Gesicht durch das Auftragen einer fettreichen Creme geschützt werden. Hierbei sollte eine Creme gewählt werden, die deinem Hauttyp entspricht.

  • Schutz vor Feuchtigkeitsverlust

Neben einer fettreichen Pflege braucht die Haut im Winter aber auch Feuchtigkeit. Wichtig ist es, die Feuchtigkeitspflege erst aufzutragen, wenn man sich im Warmen befindet. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass genug Flüssigkeit eingenommen wird (mind. 1,5 Liter pro Tag).

  • Körperpflege im Winter

Beim Duschen wird lauwarmes Wasser empfohlen sowie der Gebrauch von milden, seifenfreien hautneutralen Reinigungsprodukten, wie zum Beispiel unser ABITIMA® CLINIC DUSCH- & BADEÖL. Zudem sollten Pflegeprodukte genutzt werden, die der Haut Feuchtigkeit spenden, die Hautbarriere stärken und möglichst parfümfrei sind. Unsere ABITIMA® CLINIC GESICHTSCREME und ABITIMA® CLINIC KÖRPERCREME helfen den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut zu regulieren und unterstützt dich somit, trockene Haut optimal zu pflegen.

Die besten Mittel gegen trockene und rissige Haut im Winter lauten also Schutz und Pflege! Wenn wir unsere Haut ausreichend vor den winterlichen Strapazen schützen und sie gleichzeitig mit der passenden Pflege versorgen, dann kann die kalte Jahreszeit unserem größten Organ wenig anhaben.