Regen

Hautpflege-Routine

Hautpflege Routine

Eine eigene Hautpflege-Routine aufbauen

Eine richtige Hautpflege-Routine aufzubauen, kann ziemlich kniffelig sein. „Habe ich den Hauttyp richtig bestimmt? Wann pflege ich am besten? Welche Pflegeprodukte passen zu mir? Was sind die ersten Schritte?“

Die folgenden Tipps helfen, eine eigene Pflege-Routine zu entwickeln und die tägliche Portion an Self-Care-Zeit einzuplanen.

Die ersten Schritte

  1. Um eine individuell abgestimmte Hautpflege aufbauen zu können, ist es im ersten Schritt notwendig, die eigene Haut mit all ihren besonderen Eigenschaften kennenzulernen. Bestimme dazu Deinen Hauttyp und wähle Reinigungs- und Pflegeprodukte, die dafür geeignet sind.
  2. Bist Du Dir bei Deiner Hautanalyse unsicher, dann ziehe hier einen Dermatologen oder ein Kosmetikstudio Deines Vertrauens zu Rate.
  3. Im nächsten Schritt gilt es, eine Grundroutine einzuführen, die Du täglich leicht umsetzen kannst. Die kombinierte Morgen- und Abend-Routine funktioniert meist sehr gut:

Morgens: Gesicht mit pH-neutraler Reinigung waschen und Tagespflege mit Lichtschutzfaktor (LSF) auftragen

Abends: Gesicht mit pH-neutraler Reinigung waschen, tonisieren und Nachtpflege sanft einmassieren

  1. Jetzt gilt es Geduld zu haben, denn die Wirkung Deiner neuen Pflege-Routine zeigt sich frühestens nach 28 Tagen.
  2. Nach ca. 1 Monat kannst Du deine eingeführte Pflege-Routine um Produkte entsprechend Deiner individuelle Bedürfnisse erweitern. Je nach Hauttyp und Hautbeschaffenheit kann die Pflege durch ein Serum, Gesichtsöl, Tiefenwirkstoffe, Peelings und eine Augencreme ergänzt werden.

Eine Pflege-Routine für Deinen Hauttyp finden

Im Folgenden erhältst Du ein paar Vorschläge wie eine Hautpflege-Routine für Deinen Hauttyp aussehen kann. Führe dabei Gewohnheiten ein, die zu Dir passen und sich stimmig anfühlen. Es ist vollkommen in Ordnung verschiedene Produkte zu testen, um ein Gespür für die eigene Pflege zu entwickeln – denn Deine Haut ist so individuell wie Du selbst!

Pflege-Vorschlag für junge und normale Haut

Junge und normale Haut zu pflegen, ist verhältnismäßig einfach. Die glatte, geschmeidige Haut ist gut durchblutet und verträgt die meisten Pflegeprodukte.

  • Morgens die Haut mit einer Emulsion oder seifenfreien, leicht sauren Syndets reinigen.
  • Bei kleineren Unreinheiten ein entzündungshemmendes Tonic anwenden (es darf etwas Alkohol enthalten)
  • Als Tagespflege eignen sich leichte Cremes oder Hydrogele
  • Am Abend darf eine reichhaltigere Nachtpflege eingesetzt werden, wie z.B. lipidreiche Emulsionen oder speziell dafür ausgeschriebene Nachtcremes
  • Einmal wöchentlich eine Intensivkur anwenden, z.B. eine Honig-Quark-Maske oder Teebaumöl‑Tuchmaske

Anmerkung: Syndets sind synthetisch hergestellte Tenside, deren pH-Wert auf die Haut abgestimmt ist. Sie sind demnach besser als die stark basischen Seifen, die nicht verwendet werden sollten.

Pflege-Vorschlag für trockene Haut

Die Hautstruktur trockener Haut ist eher feinporig und spröde. Es ist der Fettmangel, der sie glanzlos, schuppig, gerötet und gespannt wirken lässt. Mit Unreinheiten hingegen hat sie weniger zu kämpfen. Die Reinigungs- und Pflegeprodukte sollten deshalb einen höheren Fettanteil und mehr Feuchthaltefaktoren enthalten.

  • Für die Reinigung eignen sich eine Reinigungsmilch mit Feuchthaltefaktoren und Lipiden, ein hydrophiles Öl oder Reinigungscremes
  • Toner sollten alkoholfrei und für trockene Haut ausgeschrieben sein
  • Achte bei der Pflege auf lipidreiche Cremes
  • Hautareale, die der direkten Witterung ausgesetzt sind – wie Gesicht, Hals und Hände – sollten sogar 2-3-mal täglich eingecremt werden.
  • Auf eine tägliche Dusch-Routine sollte verzichtet werden, da es die Haut austrocknet; setze stattdessen auf eine kleinere Gesichts- und Oberkörperreinigung
  • 1-2-mal pro Woche darf eine Intensivkur angewendet werden, die Deine Haut in der Tiefe pflegt; dafür geeignet sind Creme- oder Quark-Masken
  • Auf AHA- oder BHA-Peelings sollte bei Deiner Hautpflege-Routine nur ab und zu zurückgegriffen werden
  • Extra-Tipp für die Handpflege: Positioniere eine Handcreme zur Erinnerung einfach neben Deinen PC am Arbeitsplatz

Pflege-Vorschlag für empfindliche Haut

Empfindliche Haut ist häufig gerötet und reagiert sehr sensibel auf äußere Einflüsse wie z.B. Sonnenstrahlung oder Kälte. Auch eine Neigung zu allergischen Reaktionen besteht in diesem Fall, weshalb auf möglichst milde Produkte gesetzt werden sollte.

  • Morgens und abends ein sehr mildes Reinigungsprodukt anwenden.
  • Auch Babykosmetika eignen sich in besonderem Maß, da daran besondere Anforderungen gestellt werden, die auch für empfindliche Haut geeignet sind
  • Für die Tagespflege eine leichte Creme oder ein Feuchtigkeitsgel mit Aloe Vera verwenden. Sie ziehen schnell ein, ohne die Haut zu belasten. Die Inhaltstoffe der Wahl sind bei empfindlicher Haut Hamamelis, Aloe Vera, Calendula, Panthenol, Nachtkerzenöl oder Süßholzwurzel
  • für die Nachtpflege ein Gesichtsfluid anwenden, das den Aufbau der natürlichen Hautbarriere unterstützt

Pflege-Vorschlag für fettige Haut

Dieser Hauttyp ist durch eine erhöhte Talgproduktion gekennzeichnet. Die Poren sind größer, das Erscheinungsbild ölig bis glänzend. Es besteht die Neigung zu Unreinheiten und Pickeln. Hier steht die Reinigung mit milden, pH-neutralen Produkten im Vordergrund.

  • Für die Reinigung pH-neutrale, seifenfreie Syndets verwenden
  • Wöchentliche Peelings mit Frucht- oder Salicylsäure anwenden. Sie entfernen abgestorbene Hautschüppchen und haben eine antiseptische und entzündungshemmende Wirkung
  • Eine intensive Pflegebehandlung in einem Kosmetikstudio ist 1x monatlich empfehlenswert
  • Fettfreie Cremes mit einem leichten UV-Schutz sind bei fettiger Haut die ideale morgendliche Pflege; es genügt ein sparsamer Auftrag, da sich die Haut selbst bereits genügend um den Schutz vor äußeren Einflüssen kümmert
  • Abends können Tiefenwirkstoffe wie z.B. Retinol, Vitamin-C, Squalan, AHA oder BHA-Peelings den Erneuerungsprozess der Haut effektiv unterstützen

Pflege-Vorschlag für Mischhaut

Dieser Hauttyp besitzt sowohl fettige als auch trockene Hautareale. Bekannt ist die fettige T‑Zone (Stirn, Nase, Kinn) während sich die Wangen eher trocken anfühlen.

  • Bei der Reinigung auf milde Reinigungslotionen setzen
  • Ein mildes Gesichtswasser mit Antioxidantien verwenden, um die Haut zu regenerieren und beruhigen
  • Wöchentliche Peelings mit Frucht- oder Salicylsäure anwenden. Sie entfernen abgestorbene Hautschüppchen und haben eine antiseptische und entzündungshemmende Wirkung
  • Für die Pflege ein Feuchtigkeitsgel mit Aloe Vera oder eine leichte Tagescreme mit geringem Fettanteil verwenden; Kräuterzusätze wie Kamille helfen Entzündungen vorzubeugen und beruhigen gleichzeitig
  • Für die Nachtpflege eignen sich lipidreiche Emulsionen

 

Quellen: